Aktuelles

Tipp: Vortrag zu Insektensterben

Montag, 12. Februar, 19.00 Uhr
VHS Nienburg


Tipp: Vortrag zu Nitrat im Grundwasser

Donnerstag, 08. Februar, 19.00 Uhr
Lindenhof Hoya, Deichstraße 27


Filmtipp: „Das System Milch“

Am  Montag, den 22.01.2018 zeigt der BUND in Kooperation mit dem Nienburger Kulturwerk und dem  Filmpalast  Nienburg der Film:

„Das System Milch“

Montag, 22. Januar, 20.00 Uhr
Filmpalast Nienburg, Brückenstr. 2

Aus dem Geschäft mit der Milch ist eine milliardenschwere
Industrie geworden, die dafür sorgt, dass der Milchkonsum
weltweit konstant ansteigt. Egal ob in Europa, Asien oder
Afrika – die beeindruckende Dokumentation zeigt die
Machenschaften der globalen Milchindustrie und ihre Folgen
auf die Tiere, Umwelt und Menschen.

Geeignet auch für Schüler/-innen ab Kl. 9/10

Eintritt: 6,- Euro (Loge/7,- Euro)


BI Warpe trifft sich mit Grünen aus Landtag, Kreistag und Samtgemeinderat

Am Montag Nachmittag (09.10.17) kamen auf Einladung der BI Warpe einige Grünen-Abgeordnete aus Landtag, Kreistag und Samtgemeinderat zu einer Ortsbesichtigung und anschließender Diskussion mit betroffenen Landwirt*innen und Mitgliedern der BI.

Wir machten mit ihnen zunächst eine kleine Besichtigungstour zu den Orten, an denen die Käserei und der Kälber-Megastall entstehen sollen und erläuterten  die Probleme und voraussichtlichen Auswirkungen der Planungen. Auch zum kleinen Naturschutzgebiet „Geesthang Nordholz“ mit seiner nördlich der Alpen einzigartigen Orchideenwiese und seinen Hangquellen machten wir einen Abstecher und wiesen auf die Gefahren hin, die durch eine zu massive Grundwasserentnahme entstehen würden.

Anschließend ging es nach Schweringen zu einer erweiterten Gesprächsrunde, bei der auch die Existenzängste der Landwirt*innen hier thematisiert wurden.
„Von Schweringen bis Thedinghausen übt der Betrieb Derboven bereits jetzt enormen Flächendruck aus,“ sagte eine Landwirtin aus Schweringen. Eine solche angestrebte Monopolstellung würde eine Gefährdung bäuerlicher Betriebe weit über Warpe hinaus bedeuten. Sie fügte hinzu, dass kleinere Höfe mit Ackerflächen nahebei doch auch ökologisch sinnvoller seien, ab einer gewissen Größe gehe das einfach nicht mehr.
„Es kann nicht sein, dass einer immer größer wird und anderen dadurch ihre Existenz zerstört,“ stimmte Karim Iraki, Kreistagsabgeordneter der Grünen, dem zu.
Wir stellten gemeinsam fest: Durch ein möglichst großes Bündnis sollte versucht werden, den Stimmen der betroffenen Landwirt*innen mehr Gehör zu verschaffen.
Aber auch allen anderen muss klar werden, dass es sie angeht.
Wir machten noch mal deutlich: Es geht uns nicht einfach darum, dass wir keine Megaställe vor der eigenen Tür haben wollen, sondern es geht darum, dass wir global die Nutztierhaltung wieder massiv runterfahren müssen, da sie stark zum Treibhausgas-Effekt beiträgt und bei zu intensiver Nutzung die Böden auf Dauer kaputt macht. Da darf es keine solchen massiven Erweiterungen und Konzentrationen an einem Ort mehr geben.
Es geht schließlich um die Lebensgrundlage von uns allen.
„Die Ressourcen, die uns zur Verfügung stehen, sind endlich,“ so Burkhard Bauer, Kreistagsabgeordneter der Grünen. „Wir können nicht immer weiter so tun, als ob das nicht so wäre. Immer weiter wie bisher und immer noch mehr Tierhaltung funktioniert einfach nicht.“

Abschließend erklärte der Landtagsabgeordnete Helge Limburg: „Ein Großprojekt von diesen Ausmaßen lehne ich ab, da es den Flächenverbrauch erhöht, den Klimawandel vorantreibt und zur Industrialisierung des ländlichen Raums beiträgt. Ich unterstütze deshalb das Anliegen der BI.“

[10.10.17]


Erfolgreicher erster öffentlicher Auftritt

Gut 70 Menschen haben trotz Regenwetters den Weg in die Grillhütte beim DGH Helzendorf gefunden, wo wir die Veranstaltung abgehalten haben. Besonders gefreut hat uns, dass sich auch einige der Gemeinderatsmitglieder aus Warpe für unsere Arbeit interessiert haben und den direkten Austausch mit uns gesucht haben. Nicht zuletzt auch der neue Bürgermeister Heinz Wedekind.

[11.09.17]

 


Wir laden ein zum Austausch und zur Stellungnahmen-Werkstatt
am Samstag, den 9.9. von 11 bis 18 Uhr

Bis zum 18.09.2017 gibt es im Rahmen des laufenden Verfahrens zur Flächennutzungsplanänderung die Möglichkeit, Stellungnahmen abzugeben.
Das ist eine wichtige Chance für alle, die gegen diese geplante Erweiterung sind, ihre persönlichen Gründe vorzubringen und darauf hinzuwirken, dass dieser agrarindustrielle Ausbau nicht genehmigt wird.
Wenn also auch Sie/Ihr gegen diesen agrarindustriellen Großbetrieb sind/seid:
BITTE BETEILIGEN SIE SICH/BETEILIGT EUCH! Jede*r einzelne ist wichtig!

Wir laden alle Interessierten ein
am 9.9.2017 von 11 bis 18 Uhr
ins Dorfgemeinschaftshaus Helzendorf/Nordholz
zu Austausch, Information und Vernetzung.
Für alle, die wollen, bieten wir vor Ort eine Stellungnahmen-Werkstatt an, mit möglicher Hilfestellung zu Formulierungen, zum formalen Aufsetzen und Erstellen einer eigenen Stellungnahme.

Gemeinsam für ein lebenswertes Warpe!

 


Es geht los:

am 18.08.2017 beginnt die „Frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung“, für vier Wochen liegen die Unterlagen im Rathaus in Hoya aus, in dieser Zeit können Stellungnahmen dazu eingereicht werden. Genaueres erfährt man auf den Seiten der Samtgemeinde:

www.grafschaft-hoya.de/portal/meldungen …

Dort sind auch die Unterlagen als PDF verfügbar.